Dass der Winter aber auch jedes Jahr so überraschend kommen muss!

Kennen Sie das auch?


Heiligabend fällt doch tatsächlich jedes Jahr auf´s Neue auf den vierundzwanzigsten und Nikolaus auf den sechsten Dezember – unglaublich, nicht?! Naja, das wirklich Unglaubliche daran ist, dass einige unter uns jedes Jahr von diesen beiden Ereignissen überrascht werden. Ähnlich ist es mit dem Winter und seinen jahreszeitlichen Genossen, wie Schnee und Frost. Wieso sagt uns auch niemand, dass wir ab Dezember mit ihnen rechnen müssen?

 

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie sind Verkäufer in einem Autohaus und es ist Freitagmorgen, zehn Minuten nach acht Uhr. Da bekommen Sie einen Anruf: Einer der Fahrer eines Stammkunden, der circa sieben Fahrzeuge besitzt, muss am heutigen Tage um vierzehn Uhr für zwei Wochen nach Polen fahren. Nun ist diesem Herren am frühen Morgen aber etwas aufgefallen – es ist ihm praktisch wie die Schuppen von den Augen gefallen – es ist kalt und frostet und es schneit. Um sicher nach Polen zu kommen, sollte er also Winterreifen an seinem Fahrzeug angebracht haben. Super! Hundert Gummipunkte für den Kandidaten. Der Winter bricht ja auch immer so plötzlich über uns ein! Wie gesagt, einige unter uns werden jedes Jahr überrascht.

 

Die Herausforderung lautet nun: Wie bekommen Sie, „Anders Als Alle Anderen“, seine Winterreifen binnen drei Stunden zum Autohaus und vor allem, wie schaffen Sie es, dass diese bis zwölf Uhr aufgezogen sind, sodass Ihr Kunde glücklich und zufrieden nach Polen fahren kann?

 

Mein Fazit


Auch wenn Kunden bereits drei Monate vorher wissen, dass es im Dezember, Januar und/oder Februar kalt ist und schneit und sie dementsprechend Winterreifen benötigen, es überrascht sie jedes Jahr auf´s Neue. An dieser Stelle ist es an einem guten Verkäufer alles daran zu setzen, dem Kunden schnellstmöglich auf die Beine zu helfen und ihn nicht bis Montag warten zu lassen.

 

Denken Sie als Verkäufer also vorausschauend und seien Sie bereit, schnell und effektiv zu helfen. Ihre Kunden werden es Ihnen danken.

 

Ihr Christoph Eisenbarth